Startseite » Blog » Bitumenvoranstrich der Bodenplatte

Bitumenvoranstrich der Bodenplatte

Bitumenvoranstrich der Bodenplatte
Bodenplatte nach Aufbringen des Bitumenvoranstrichs
Photo by Sebastian Schaper

Einleitung

Eine wichtige Aufgabe, die nach der Abnahme der Bodenplatte und vor dem Hausstelltermin auf Euch zukommt, ist der Bitumenvoranstrich der Bodenplatte. Die dünne, schwarz-braune Flüssigkeit wird direkt auf den trockenen Beton der Stirnseiten der Bodenplatte gestrichen und ist ein sog. Haftvermittler. Sie sorgt dafür, dass die Bitumendickbeschichtung, mit der später die XPS-Dämmplatten an die Bodenplatte geklebt werden, gut haftet. Direkt auf dem Beton würde das nicht so gut klappen.

Bodenplatte nach Ausschalung
Fertig gegossene und ausgehärtete Bodenplatte nach dem Entfernen der Schalung
Photo by Sebastian Schaper

Der Bitumenvoranstrich wird lediglich an die Stirnseiten der Bodenplatte gestrichen. Man kann noch ein paar cm um die Ecke auf die Oberfläche streichen. Es ist aber nicht erforderlich, die ganze Oberfläche der Bodenplatte damit einzustreichen!

Achtung: Die Bitumendickbeschichtung (nicht mit dem Bitumenvoranstrich verwechseln!) wird erst später zum Ankleben der XPS-Platten benötigt. Sie wird jetzt noch nicht auf die Bodenplatte aufgebracht!

Zeitpunkt

Voraussetzungen

  • Die Bodenplatte muss gegossen und ausgeschalt sein.
  • Der Beton muss ausreichend trocken sein. Wenn es die letzten Tage geregnet hat, lasst die Platte je nach Witterung 1-2 Tage abtrocknen.
  • Die Außentemperaturen und auch die Oberflächentemperatur der Bodenplatte müssen während der Verarbeitung oberhalb der Verarbeitungstemperaturen des Bitumenvoranstrichs liegen, meistens +5 C.
  • Es sollte nicht regnen/schneien sowie während der Verarbeitung und in den Stunden danach kein Niederschlag zu erwarten sein
  • Idealerweise bringt man den Bitumenvoranstrich vor der Hausstellung an, damit man besser drankommt und die neue Fassade nicht gleich verschmutzt. Falls es z.B. witterungsbedingt nicht früher möglich ist, kann man das aber auch nach Hausstellung noch erledigen.

Bitumenvoranstrich der Bodenplatte: Benötigtes Material

  • Bitumenvoranstrich: Wir sind bei einer großen Platte mit ca. 10×16 m gut mit einem 5-Liter-Eimer für 2 Durchgänge ausgekommen und es hat sogar noch für eine aufgemalte Hausnummer auf der Platte gereicht. 😉

Bitumenvoranstrich der Bodenplatte: Werkzeug

  • Straßenbesen oder Handfeger, um Sand und losen Schmutz von der Bodenplatte zu entfernen
  • Teerbesen, am bestem mit langem Stiel, dann kann man im Stehen arbeiten und muss nicht auf den Knien im Schotter herumrutschen. Alternativ kann man auch mit Pinsel und Rolle arbeiten. Eher nicht geeignet sind normale Malerquaste, wie man sie z.B. zum Tapezieren verwendet. Die Borsten sind zu weich und der Voranstrich würde zu sehr spritzen und tropfen.
  • Leistenstück o.ä., um den Bitumenvoranstrich aufzurühren.
  • Einweg-Handschuhe, am besten wasserdicht
  • Einmal-Maler-Overalls. Diese kann man nach der Arbeit entsorgen, eine Reinigung ist praktisch unmöglich.
  • Evtl. Schutzbrille. Verwendet man einen Teerbesen mit langem Stiel, ist es eher unwahrscheinlich, dass man Voranstrich ins Gesicht bekommt, aber sicher ist sicher.
Bitumenvoranstrich
Bitumenvoranstrich (nach Hausstellung angebracht)
Photo by Mila Cave

Bitumenvoranstrich der Bodenplatte anbringen

  1. Die Stirnseiten der Bodenplatte mit einem Besen oder Handfeger von losem Schmutz reinigen, ggfs. den Arbeitsraum freiräumen.
  2. Schutzkleidung anlegen.
  3. Den Bitumenvoranstrich vorbereiten (meistens reicht aufrühren)
  4. Den Bitumenvoranstrich mit dem Teerbesen auf alle Stirnseiten der Bodenplatte auftragen. Dabei kann man ein paar cm auf die Oberseite der Platte auftragen. Manchmal hört man die Empfehlung, auch einen kleinen Bereich rund um die Abwasserrohre und die Mehrspartenhauseinführung einzustreichen, damit in diesem Bereich die Katja-Sprint-Folie besser klebt und die Abdichtung einfacher ist.
  5. Das Material nicht zu sparsam verwenden, damit es gut in den Beton einziehen kann. Wenn ein wenig danebengeht, ist das nicht weiter schlimm. Aber achtet darauf, keine Pflastersteine, etc. zu verschmutzen – das Material ist kaum mehr entfernbar.
  6. Ein zweiter Durchgang nach einer kurzen Trocknungszeit (witterungsabhängig) kann nicht schaden, ist streng genommen aber nicht notwendig.
  7. Gebinde mit dem Bitumenvoranstrich wieder gut verschließen, den Rest aufheben und ordnungsgemäß lagern, siehe Aufdruck. Ihr braucht später noch ein wenig davon innen im Haus für die Abdichtung der Untermörtelung (Ameisensperre).
  8. Werkzeug und Schutzkleidung wenn möglich reinigen bzw. gleich entsorgen.
Bodenplatte nach Aufbringen des Bitumenvoranstrichs
Bodenplatte nach Aufbringen des Bitumenvoranstrichs
Photo by Sebastian Schaper

Zeitaufwand

Ca. 1 Stunde pro Durchlauf. Mit Rüstzeiten, An- und Ausziehen, Trocknungszeit und Aufräumen bei 2 Durchläufen gut an einem halben Tag machbar.

4 Gedanken zu „Bitumenvoranstrich der Bodenplatte“

  1. der link führt bei amazon zu weber tec 901 Bitumen Grundierung, ist das denn korrekt? Weil Du schreibst vom Bitumen Voranstrich!? Ich bin Anfänger und will dann in Zukunft Deinen Verlinkungen folgen…

    1. Hallo Frank, danke für die Frage. Ja, das ist korrekt: Die Grundierung wird in der Produktbeschreibung “als Voranstrich für Bitumendickbeschichtungen” bezeichnet, ist also für genau den Zweck gedacht. 🙂

  2. Hallo, wie ist zu streichen, wenn man Dämmplatten unter der Bodenplatte liegen hat? Sauber arbeiten, damit diese nicht mit dem Voranstrich in Berührung kommen oder sollen die Platten sogar seitlich eingestrichen werden?
    Danke vorab!

    1. Hallo Rosalie,

      der Bitumenvoranstrich ist als Haftvermittler zwischen Beton und der Bitumen-Dickbeschichtung gedacht. Du brauchst ihn also nicht auf die Dämmplatten streichen, da nützt er wahrscheinlich nichts. Andererseits schadet der Voranstrich den Platten auch nicht (ich würde es allerdings vorher sicherheitshalber an einem Reststück ausprobieren), also ist es eigentlich egal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.