Startseite » Blog » Zuluft-, Abluft- und Überströmraum

Zuluft-, Abluft- und Überströmraum

industry, ventilation, metal
Photo by Ganossi on Pixabay

Einleitung

In den Unterlagen zur Lüftungsanlage ist des öfteren die Rede von sog. Zuluft-, Abluft- und Überströmräumen. Worum es sich dabei handelt, erfahrt Ihr im Folgenden.

Zuluftraum

Als Zuluftraum wird ein Raum bezeichnet, der von der Lüftungsanlage mit frischer Zuluft versorgt wird. Es befindet sich also ein Luftauslass (meistens im Boden vor dem Fenster) im Raum, durch die frische Luft aus der Lüftungsanlage in den Raum strömt.

Zulufträume sind üblicherweise alle Räume, die keine Ablufträume sind (siehe unten), zum Beispiel Wohnzimmer, Esszimmer, Arbeitszimmer und Schlafzimmer. In der Regel ist die Anzahl der Zu- und Ablufträume ungefähr gleich. Sie muss aber nicht identisch sein.

Abluftraum

Ein Abluftraum ist das Gegenstück zum Zuluftraum: Hier wird die verbrauchte Luft aus einer Abluftöffnung (meistens in der Decke oder oben an der Wand) abgesaugt und über die Lüftungsanlage nach draußen befördert.

Ablufträume sind typischerweise Bäder, Duschen, Gäste-WCs, Küchen und ggfs. Ankleiden. Also überall dort, wor Wasserdampf oder potentiell unangenehme Gerüche entstehen. Da die Luft direkt aus den Ablufträumen abgesaugt wird, verbreiten sich Wasserdampf und Gerüche praktisch nicht in den Rest des Hauses.

Bei offenen Wohn/Esszimmern mit Küchen sind meistens Zu- und Abluftöffnungen im gleichen Raum vereint. Während die Zuluft im Wohn- und Essbereich in den Raum gelangt, wird die Abluft im Bereich der Küche wieder abgesaugt. So entsteht innerhalb des Raums ein eigener Lüftungskreislauf.

Lüftung DG Planung 3D
Lüftung DG Planung 3D
Photo by Sebastian Schaper

Überströmraum

Alle Räume, die keine Zu- und keine Ablufträume sind, werden entweder gar nicht belüftet (nicht so gut), oder sind sog. Überströmräume. Diese haben keine eigenen Zu- oder Abluftöffnungen, werden aber trotzdem belüftet: Die Luft aus den Zulufträumen fließt über die Überströmräume in die Ablufträume, so dass sich ein kontinuierlicher Luftstrom ergibt.

Überströmräume befinden sich logischerweise zwischen den Zu- und den Ablufträumen. Deswegen sind Flure und Treppenhäuser in der Regel Überströmräume.

Luftströmung

Damit ausreichend Luft von den Zuluft- durch die Überström- in die Ablufträume strömen kann, dürfen diese Räume nicht luftdicht voneinander getrennt sein. Auch bei geschlossenen Türen muss der Luftaustausch gewährleistet sein. Deswegen lässt man entweder unter den Türblättern einen etwas größeren Spalt von 5-10 mm, oder man baut Lüftungsgitter in die Türen ein. Es gibt auch Lüftungsgitter, die statt in die Tür in die entsprechende Wand eingebaut werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.